10 Sounds für Strat-Gitarren “alle parallel”

supertrigger circuit 4

Diese passive Schaltung bietet neben den original-Sounds einer Gitarre mit 3 Pickups und 5-Way-Switch (z.B. Stratocaster) die Möglichkeit, mittels zusätzlichem Schalter fünf weitere interessante Sounds abzurufen.

Surf-Strat mit zusätzlichem Kippschalter für fünf weitere Sounds

Surf-Strat mit zusätzlichem Kippschalter für fünf weitere Sounds.

Folgende Pickup-Verschaltungen werden hierdurch möglich:

pickup switch mod switch sound
1 off neck
2 neck + middle
3 middle
4 middle + bridge
5 bridge
1 on neck * bridge
2 (neck + middle) * bridge
3 middle * bridge
4 neck + middle + bridge
5 neck + bridge
+ = parallel, * = seriell

Ich habe noch eine Version dieser Schaltung in der Schublade, bei der die Reihenfolge der Verschaltungen im mod mode genau anders herum ist (auch bekannt als “supertrigger circuit 1”). Sollte jemand Interesse daran haben, bitte ich, das unten stehende Kommentar-Formular zu verwenden.

Der erste Tone-Regler steuert die Dämpfung des Neck-Pickups, der Zweite kümmert sich um selbiges am Bridge-Pickup. Möchte man mit dem zweiten Regler lieber den Middle-Pickup beeinflussen, ist dies durch eine kleine Modifikation möglich, indem man ihn entsprechend am Plus-Pol des Middle-Pickups anlötet (blau). Ich habe bisher keine Möglichkeit gefunden, mit dem zweiten Tone-Regler Middle und Bridge gleichzeitig zu regulieren, sollte jemand hierzu eine Idee haben, würde ich mich über einen Kommentar unten auf der Seite freuen. Der erste Tone-Regler wird im Mod-Modus komplett aus dem Schaltkreis genommen, sodass nie beide Potis gleichzeitig in der Schaltung hängen (um doppelte Dämpfung zu vermeiden). Ist einem dies nicht so wichtig, kann man sich den Umweg über den Schalter sparen und das Tone-Poti direkt am Eingang des Neck-Pickups anlöten, dann reicht ein zweipoliger Schalter aus.

Benötigt werden neben einer Gitarre mit drei Pickups noch …

  1. Fender 5-Way Super Switch oder alternativ Schaller Megaswitch M. Letzterer ist kleiner und findet somit besser Platz in der Gitarre. Die Buchstaben im Schaltplan entsprechen den Bezeichnungen am Megaswitch.
  2. Dreipoliger Kippschalter oder (falls man kein extra Loch in seine Gitarre bohren möchte) Fender S-1 Switch.
  3. Verschiedenfarbige Litze (0,25mm), Lötzinn.

Download (PDF): supertrigger circuit 4 (v1.5)

Wo ist das Volume-Poti?


Die Erstellung dieser Schaltung hat viel Geduld und Zeit gekostet, Feedback ist der einzige Lohn. Bei Gefallen, Kritik oder für Anregungen würde ich mich deswegen über einen Kommentar (Formular unten) oder einen Like freuen.

30 Kommentare

  1. Pingback: Anonymous

  2. Armin

    Super Idee. Ich hab es nur geschafft an meiner Strat den Humbucker als Singlecoil in Position Brücke und Brücke/Mitte zu splitten. Aber das hier sieht sehr spannend aus.
    Danke für die Inspiration

  3. Subvironic

    Hi, Coole Idee und Umsetzung mit einigem an Potenzial.

    Wenn ich das Ganze auf ein SG Modell anwenden will wie gehe ich am ebsten vor? Ziemlich Standard, 2 Singlecoil, 4 Potis und ein 3-Wege Schalter. Variierend einschleifen sollte aber wohl doch drin sein und ich hadere ein wenig damit, Höre gerne Anregungen.

    Danke 🙂

  4. schwarz gerhard

    Ja, werde ich machen. Was aber noch besser ist und ich gerade mache. Bei einer Strat 1x Master Volume 1x Master Tone und den zweiten Tone gegen einen Drehschalter tauschen. So kann man seine Strat modifizieren ohne löcher zu bohren.

  5. Elmar

    Super Schaltung für die Strat, vielen Dank! Ich habe das ganze mit je einem Master Tone und -Volume umgesetzt. obwohl dann auch ein 2 pol Push pull Pott zum Umschalten genügt hätte, habe ich den S1 Switch ausprobiert. Er ist zwar teuer aber funktioniert super.

    Vielen Dank für’s austüfteln….

    • Mark

      Wenn man auf den zweiten Tone-Regler verzichten kann, dann bietet es sich an, in das so freiwerdende Loch einfach einen Drehschalter einzusetzen. Die sind günstig und zudem wird die Optik der Strat nicht geändert und es müssen keine zusätzlichen Löcher gebohrt werden.

  6. Uli

    Ich habe mehr als ein Jahr bereits die v1.1 der Supertrigger-Schaltung im Einsatz und bin sehr begeistert.
    Nun habe ich v1.4 hier entdeckt und würde die gern bei aktuell anstehendem Pickup Tausch realisieren (jetzt middle+bridge seriell (Humbucker bridge) möglich statt middle+neck seriell…).
    Ich habe v1.1 mit Megaswitch M ausgeführt und tue mich gerade etwas schwer v1.4, die hier mit SuperSwitch dokumentiert ist, auf meinen vorhandenen Megaswitch „umzurechnen“ (Buchstaben…) – Mark, kannst du da mit einer “Übersetzung” helfen?
    Warum sind bei v1.4 eigentlich kein Volumenpoti und Buchse angegeben?
    Spricht etwas dagegen v1.4 mit 1x Vol und 1x Tone auszuführen (wie v1.1)?

    • Mark

      Hallo Uli,

      ich habe die Buchstaben im Schaltplan jetzt mal eingezeichnet, so kannst Du Deinen Megaswitch weiter verwenden.

      Ich denke, Du hast den “supertrigger circuit 1” in der Version 1.1 im Einsatz. Zugegeben, die Versionsnummern sind etwas verwirrend, ich werde das mal ändern. Hier beschrieben ist der “supertrigger circuit 4”, diese Schaltung ähnelt der sc1, jedoch sind die Verschaltungen im mod mode genau in umgekehrter Reihenfolge.

      Das Volume-Poti habe ich der Übersichtlichkeit halber weggelassen, du musst es einfach an den Ausgang (HOT) anlöten.

      Man kann diese Schaltung ebensogut mit nur einem Tone-Poti realisieren. Lasse hierfür einfach die beiden Tone-Potis aus der Schaltung weg und löte dafür nur ein Tone-Poti an den Ausgang (HOT).

      Wie Volume und Tone an HOT angelötet werden müssen, kannst Du Dir am besten an einer Standard-Tele-Schaltung abgucken.

      Ich hoffe, ich konnte Dir weiter helfen.

  7. Helmut

    Hallo Mark,
    auf der Suche nach einer Schaltung für meine Strat-Kopie, bin ich auf Deine Seite gestoßen. Als erstes muss ich Dir mal ein Kompliment für die professionelle Seite aussprechen und zweitens, für die Schaltung, die Du hier präsentierst. Sie übertrifft alles, was ich erwartet habe.
    Ich habe die Gitarre vor einigen Jahren von meinen Kindern zum Geburtstag geschenkt bekommen und will mich auch nicht davon trennen. Der Hals und die Saitenlage ist optimal, aber die komplette
    Elektronik, oder Elektrik ist natürlich nicht berauschend. Ich werde alles auswechseln, von den Tonabnehmern bis zur Klinkenbuchse.
    Jetzt komm ich aber mal zum Punkt: Ich bin ein vollkommener Elektronik-Legastheniker, ich kann zwar löten und einigermaßen einen Schaltplan lesen, aber das wars auch schon. Und hier kommst Du ins Spiel, Du empfiehlst den Schaller Megaswitch M und den werde ich auch verwenden. Außerdem möchte ich auch den Fender S-1 Switch einbauen, allerdings habe ich keine Ahnung,
    wie man den verdrahten muss. Ich wäre Dir also sehr dankbar, wenn Du mir da weitehelfen könntest. Ich warte gespannt auf Deine
    Antwort, aber lass Dir bitte nicht zu viel Zeit, ich bin schn 63.☺
    Viele Grüße
    Helmut

  8. Mark

    Hallo Helmut, ich freue mich, dass Dir meine Seite gefällt! 🙂

    Bei allen Schritten hilft Dir auf jeden Fall ein Multimeter oder ein einfacher Durchgangsprüfer. Damit kannst Du z.B. beim S-1 Switch herausfinden, was bei einem Schaltvorgang passiert. Ich habe meine Schaltungen bewusst so skizziert, dass sie mit beliebigen Komponenten umgesetzt werden können. Dies bedeutet jedoch auch, dass je nach Einsatz eine gewisse Assoziationsarbeit erforderlich ist. Mein Tipp wäre also, einfach erst mal anzufangen. Im Detail werde ich Dir bei Fragen zur Seite stehen.

    • Anonymous

      Hallo Mark,
      vielen Dank für Deine sehr schnelle Antwort. Das mit dem Multimeter
      ist eine sehr gute Idee, dann werde ich mir sofort so ein Gerät anschaffen. Ich sagte ja, Elektronik ist nicht meine stärkste Disziplin.
      Es ist sehr nett von Dir, dass ich Dich bei Fragen noch mal zu Rate ziehen darf, ich werde mich bemühen, Dich nicht zu sehr zu nerven.
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag!
      Viele Grüße
      Helmut

  9. Servus Mark

    Sehr gut sind Deine Anleitungen !
    Was für Sounds könnte man noch mit einem 4—6 Stufen—4 Ebenen Drehschalter,
    statt dem 2ten Tonpoti, herausholen ?
    ( Das mit dem S1 von Fender ist genial )

    Freundliche Grüsse aus Schweiz
    Bruno

  10. Servus Mark

    Sehr gut sind Deine Anleitungen !
    Was für Sounds könnte man noch mit einem 4—6 Stufen—4 Ebenen Drehschalter,
    statt dem 2ten Tonpoti, herausholen ?
    ( Das mit dem S1 von Fender ist genial )

    Freundliche Grüsse aus Schweiz
    Bruno Keiser

    • Mark

      Hallo Bruno, viel mehr Verschaltungen machen meiner Meinung nach keinen Sinn mehr, da sich der Sound da nur noch geringfügig unterscheidet. Ich habe bewusst nur Verschaltungen kombiniert, die sehr unterschiedlich klingen.

  11. Detlef Bösche

    Hallo Mark,
    ich bin begeistert von den Möglichkeiten, die du erdacht hast und möchte Deine Schaltungen gern ausprobieren. Ich stimme den anderen positiven Reaktionen auf deine Arbeit vollständig zu und bedanke mich dafür, dass du dein Wissen mit anderen Menschen teilst. Ich könnte das niemals austüfteln….
    Zusammenlöten kann ich das aber wohl. Ich habe auch einen Megaswitch, aber leider den falschen Kippschalter (Miyama MS-500R). Ich sehe auf deiner Zeichnung einen Schalter mit drei Pins auf der einen Seite und sechs Pins auf der anderen, von denen einer zur Masse geht. Da reicht mein Verständnis einfach nicht. Daher frage ich höflich, ob du mir sagen kannst, welchen speziellen 3-Pol-Schalter du verwendest und wie die Masseverbindung zustandekommt.
    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen
    Debo

    • Mark

      Ich danke Dir für Deinen Zuspruch! So macht es Spaß, die Schaltungen weiterzuentwickeln! 🙂

      Meine Art, Schaltpläne zu zeichnen, ist zugegebenermaßen unüblich. Ich hoffe aber (gerade deswegen) nicht unübersichtlich!

      Bei der Interpretation meiner Schaltungen muss man sich von der optischen Bauform üblicher Bauteile distanzieren. Die Schalter sind eher als Funktionsblock zu betrachten: Man sieht die Verschaltung im Inneren der Bauteile, dies macht einfacher, die Funktionsweise der gesamten Schaltung zu verstehen.

      Für Dich bedeutet das: Du brauchst einen beliebigen on/on Schalter mit 6 Pins. Die Pins, die bei mir in der Skizze rechts sind, liegen bei dem echten Schalter in der Mitte.

      Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

  12. Detlef Bösche

    Hallo, ich hoffe, dass noch eine Frage erlaubt ist. Muss die Platine des Switches auf der Seite der Potis sein oder ganz am Rand der Ausfräsung? (Auf der Seite der Ausfräsung ist bei mir nicht genug Platz, daher habe ich die Platine zu den Potis hin eingebaut. Allerdings: Nach Verlöten und FFunktionstest, ist alles verkehrt rum, z.B. Schalterposition 1 = Bridge, Schalterpositione 5 = Neck….) Wenn ich also den Switch so einbau, wie es passt, müsste ich die Kabel gespiegelt verlöten. Ist das richtig?
    Danke und Gruß
    Detlef

    • Mark

      Nicht ganz, es müssen die einzelnen Sektionen des Schalters nach Buchstaben gespiegelt werden. Also aus EDCBA wird ABCDE, aus KJIHG wird GHIJK u.s.w. Die Kabel an F, L, R und X können so bleiben.

    • Mark

      Was genau hast Du denn für eine Gitarre? Ich überlege gerade, ob ich den Schaltplan nicht anpasse und die Buchstaben gleich andersrum einzeichne, wenn der Schalter so besser in die Gitarren passt.

  13. Detlef Bösche

    Oh Mann, vielen Dank. Ich finde das ziemlich umwerfend, dass du dich bemühst, mir, der ich weitgehend nur nach Bildvorgaben Schaltungen löten und dabei nur sehen kann, wo was verbunden ist und wo nicht, ohne wirkliches Verstehen der Vorgänge, zu helfen. Zwar war ich selbst auf den Drehen der Buchstabenreihenfolge bekommen, aber ich habe alles komplett gedreht, alle Sektionen vertauscht und dann ging kaum noch was. Nach deinem Hinweis mit dem Drehen der Buchstanben innerhalb der einzelnen Sektionen habe ich erneut alles neu gemacht und nun geht es so, wie es soll.
    Deine Frage zur Gitarre: Es ist eine Strat-Copy aus den Siebziger Jahren, eigentlich vorgesehen für HSH (entsprechend sind die Fräsungen), aber ich betreibe sie mit drei Singlecoils. Dort, wo der Switsch verbaut werden muss, ist der Rand der Fräsung so nah, dass der Switch nur auf die Weise hineinpasst, dass die Platine auf der von Rand der Ausfräsung abgewendten, als den Potis zugewandten Seite reinpasst (andersrum verhindern mindestens die Schrauben, dass man alles einsenken kann). Baue ich also so ein, wie es passt, ohne dass ich die Ausfräsung vergrößere und verlöte alles so, wie dein vorletzter Plan es vorsieht, habe ich entgegen meiner Gewohnheit bei der Schalterstellung “vorn” (Stellung 1) den Neck-Pickup allein, bei der Schalterstellung “hinten” (Stellung 5) den Neck-Pickup usw. Spiegele ich also, wie dein alternativer Plan nun vorsieht, die Buchstabenreihenfolge der einzelnen Sektionen, erhalte ich die gewohnte Anordnung der Schalterstellung: “vorn” (Stellung 5) ist der Neck-Pickup usw., wenn ich es denn richtig verstanden habe. Jedenfalls geht jetzt alles, wie ich es erwartet habe und bin einfach froh darüber und dir sehr dankbar. Wenn du eine Idee hast, wie ich mich revanchieren kann, lass es mich wissen (ich könnte statt über Gitarren mehr über Hammonds sagen…oder sonst was). Vielleicht solltest du einen Hinweis auf diese Sache mit dem Verdrehen von Switch und Buchstaben in deine allgemeinen Bemerkungen zur deinen Schaltungen einfügen.
    Herzlichen Dank und freundliche Grüße
    Detlef

  14. Detlef

    Mark: “[…] Ich habe bisher keine Möglichkeit gefunden, mit dem zweiten Tone-Regler Middle und Bridge gleichzeitig zu regulieren, sollte jemand hierzu eine Idee haben, würde ich mich über einen Kommentar unten auf der Seite freuen. […]”

    Wäre es vielleicht möglich, eine Verbindung des mittleren Pickups zum zweiten Tonregler über einen zusätzlichen einpoligen on/off Schalter bei Bedarf herzustellen (Schalterstellung 3 bei Mod-Modus off)?

    (Oder ergeben sich vielleicht weitere Schaltmöglichkeiten mit Hilfe eines drei- oder vierpoligen Drehschalters mit mehreren Ebenen?)

      • Detlef

        Hallo Mark, könnte das gleichzeitige Klangregeln von Mittel- und Bridgepickup nicht mit einem 4poligen Schalter realisiert werden, wenn man den Pluspol des Mittelpickups mit dem vierten Pol eines solchen Schalters verbindet und im “On-Modus” diese Verbindung weiterleitet an den zweiten Tonregler? IM “Off-Modus” wäre diese Verbindung dann unterbrochen. Ich werde das bei Gelegenheit mal zusammenlöten, um zu sehen, ob es geht – bin eher theorieschwach… Gruß, Detlef

Schreibe eine Antwort